Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

23. Vorpommern Duathlon (03.05.2015)

23. Vorpommern Duathlon und Saisoneröffnung am 03. Mai in Lubmin

Am Sonntag 3. Mai hatte der Vorpommern Frühlings Duathlon in Lubmin von der HSG Uni Greifswald bereits seine 23. Auflage und dies bei Sonnenschein. Nach einigen Problemen mit der Genehmigung für die gewohnte Radstrecke, wurde eine Lösung mit einer voll  gesperrten Radschleife zwischen Lubmin, Spandowerhagen und zurück mit einem Schlenker zum Hafen Lubmin gefunden, die von den rund 90 Teilnehmern trotz Wind gut angenommen wurde, auch wenn sie dadurch etwas länger war als vorher angesagt und ca. 200m bei der Aus- und Einfahrt im schlechten Zustand waren.

Wie schon im vergangenen Jahr  gab es 2 Distanzen, 2,5km Lauf, 16km Rad und nochmal 2,5km Lauf, sowie 10km Lauf, 46km Rad und nochmal 5km Lauf. Die längere Distanz war gleichzeitig Landesmeisterschaft des Triathlonverbandes von MV für Startpassinhaber, die sich vorher angemeldet hatten.

5 Frauen und 40 Männer wagten sich an die längere Distanz. Die Gesamtsiege gingen bei den Frauen an Marie Hauer W25 aus Ribnitz, die auf den Laufstrecken alles für sich entscheiden konnte, und bei den Männern an Dennis Kruse M25 aus Schwerin, der auf der Radstrecke mit Abstand der absolut Schnellste war. Von den 6 Tria-HGWaiiern (HSG Uni Greifswald, 1xW, 5xM) mischte Stefan Wegner M30 immer vorne mit. Die 10km Lauf absolvierte er nach 38:48min mit Platz 5. Für die 46km Rad benötigte er 1:13:28h und lag immer noch auf Platz 5.  Die abschließenden 5km Lauf realisierte er mit der 4. schnellsten Zeit (21:53min), so dass Stefan W. in der Gesamtwertung Platz 4 und in seiner AK Platz 2 belegen konnte. Neueinsteiger bei der HSG Jannik Brüggemeier M20, hat sich gut geschlagen und hatte mit einem guten Mittelplatz der GW und einem AK-Sieg einen super Einstand. Anna Keuter W25 wagte sich auch als Neueinsteigerin bei den HSG Traithleten an die längere Distanz und war im Ziel glückliche Siegerin über sich selbst und ganz schön geschafft. Auch Marc Liebendörfer M35(5.), Alfred Mahnke M65(1./LM) und Oldie Stefan Barthel M70(1./LM) von den HSG Ausdauermehrkämpfern haben sich gut geschlagen. Besonders zwischen den Plätzen 1 bis 15 der GW wechselten die Platzierungen teilweise erheblich, da so mancher seine Schokoladendisziplin ausspielen konnte. Der Vorjahressieger Thomas Geyer M30 vom HSV NB, nach dem 1. Lauf auf Platz 7, kam diesmal nicht ins Ziel. In der Mannschafts-wertung dominierte Tri Sport Schwerin, vor der TG triZak Rostock und Tri Fun Güstrow.

Für Stefan Wegner und Stefan Barthel von der HSG war dieser Wettkampf u.a. eine gute Vorbereitung auf die  Quadrathlon-WM über die  Langdistanz (3,8S/90R/20K/21L) Anfang Juni in Hannover, wo die HSGer u.a. auch mit 3 Staffeln antreten wollen.  

Auf der Sprintdistanz mit 14 Frauen und 28 Männern setzte sich bei den Frauen Anne-Christin Martinsohn W35 von Sisu Berlin (Ex Greifswalderin) als Schnellste durch und dies vor Anna Brust W20 und Irene Schaubs vom HSV NB. Hier Britta Rossow W50 HSG mit Platz 5 der GW und der 3. schnellsten Radzeit, klare AK-Siegerin.  Bei den Männern ging der Sieg an Michael Fischer M35 von der TG triZak Rostock, vor seinen Vereinskameraden Martin Binger und Che Keller M25. Auch hier zahlreiche Greifswalder am Start. Auch der Ex-HSGer Lars Binding M40, jetzt Lübeck, der immer mit seinem Kumpel Christoph Krumbeck M40 antritt, erfolgreich dabei.

Traditionell war auch wieder das Team Formsache Wolgast mit zahlreichen Teilnehmern auf beiden Strecken dabei. Trotz des schönen Wetters traten einige Voranmelder nicht an. Das Team Radmarathon Greifswald, sowie weitere zahlreiche Helfer aus der Abteilung Triathlon/Laufgruppe und darüber hinaus sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und auch für eine gute Versorgung. Peer Kopelmann war wie immer ein toller Moderator. Mayk Lange kann als Hauptorganisator nach der erfolgreichen Realisierung und dem Vorbereitungsstress durch die Radstreckenprobleme nun wieder besser schlafen. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde/Kurverwaltung, dem Amt und der Schule Lubmin war wie immer sehr gut, für die sich das Orgteam der HSG Uni Greifswald nochmals bedanken möchte

Zu den geänderten Rad- und Laufstrecken gab es  bisher nur positive Meinungen, aber mit dem Wunsch verbunden den schlechten 200m Abschnitt der Radstrecke doch möglichst bis zum nächsten, den 24. Duathlon 2016 zu sanieren und zum 25. Duathlon 2017 einen ordentlichen Weg zu realisieren.

 

Stefan Barthel


Mehr über: Kurverwaltung Seebad Lubmin

[alle Schnappschüsse anzeigen]